Verfasst von: sonfloranica | 27/08/2014

T-Shirts bemalen – Batikspaß in Nicaragua

Diesen Bericht schrieb Felicitas aus Deutschland. Sie arbeitete bis Juni 2014 4 Monate bei Sonflora.
———————————————————————————-
BATIK in Nicaragua
Nachdem trotz meiner Verlängerung (weil´s einfach zu toll ist!!) und vielem Hoffen auf Zeitstillstand nach knapp vier Monaten doch unaufhaltsam der letzte Tag für mich im Projekt in Las Peñitas gekommen war, wusste ich, dass dies kein normaler Projekttag sein sollte. Glücklicherweise war es ein Samstag und so hatte ich die Gelegenheit, zusammen mit Hannah eine spezielle Aktion vorzubereiten, da Samstage auch während der Schulzeit ganztägig Projekt ist und die Kinder frei von Hausaufgaben und tarea extra sind. Durch oft trainiertes Geschick im Handeln ergatterten wir am Markt 40 weiße T-Shirts in verschiedenen Größen und dazu ein paar Päckchen Farbe.
Und dann konnte das wilde Batiken auch schon starten! Um ein zu großes Chaos zu vermeiden, haben wir zunächst mit den Größeren und später mit den Kleinen gebatikt, wobei die Größeren (als wir sie motiviert hatten!) ganz geordnet vorgingen, während die Kleinen wie immer ein bisschen- öh, „aufgedrehter“ waren. Zum Glück hatten Hannah und ich Unterstützung von Marcel, Sebastian und Alex, so dass die aufgeregten kleinen banditos halbwegs zu bändigen waren . Ungeduldig wurde also Schnur und T-Shirt gefordert, um so schnell wie möglich kleine weiße Päckchen zu verschnüren. Weiterhin wurde die Geduld auf die Probe gestellt indem wir nach dem Verschnüren eine Stunde warten mussten, bis die T-Shirts die Farbe komplett angenommen hatten – natürlich nicht ohne nervöses Rumgestochere in den farbigen Schüsseln . Dann konnten wir die T-Shirts endlich rausholen und Hanna und ich schnitten 40 Bündelchen auf und durften jedes Mal aufs Neue die stolz präsentierte Überraschung bewundern.
Zur Krönung konnte – wer wollte – sein T-Shirt auch noch bemalen oder weiter mit Chlor batiken. Es ist wirklich unglaublich, wie viel Kreativität in manchen Kindern steckt! Da sind teilweise richtige kleine Kunstwerke rausgekommen. Immer wieder haben Hannah und ich fleißig unsere Namen para no olvidarte oder para recordarte (so schön zu sehen, wie selbst die größten Frechdachse am Schluss auf einmal anhänglich wurden) auf bunte Batikshirts gepinselt und es wurde gemalt, bis alle Farben komplett verbraucht waren. Natürlich haben wir es uns auch nicht nehmen lassen, alle Kinder auf zwei T-Shirts für uns unterschreiben zu lassen.
So hängt jetzt in meinem Schrank ein sehr verrücktes und buntes T-Shirt und steht zum einen für eine Zeit voller Überraschungen der Kinder, die alle einzigartig und damit bunt wie dieses T-Shirt sind und erinnert mich zum anderen immer wieder an glückliche, überraschte und stolze Kinderaugen an diesem wunderbaren letzten Projekttag.
Ich werde die ganze wilde Meute trotz des Lautstärkepegels sehr vermissen und hoffe, dass sie mit den kommenden Freiwilligen immer wieder neue kleine Dinge aus der großen weiten Welt kennen lernen.

batik2 batik3 batik1

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: